Warenkorb

0 Produkte - CHF 0.00
  Zum Warenkorb
0 Produkte - CHF 0.00
  Zum Warenkorb

Microair Barrier

Die innovative Lösung bei Kontaktdermatitis.
Struktur Microair Barrier

Microair Barrier ist ein Gewebe bestehend aus 3 Schichten:

1) + 3) Mikrofaser (Polyester) gewoben in piqué
2) Die innere Schicht ist eine mikroporöse Membrane, die dem Gewebe die einzigartigen Eigenschaften verleiht:

  • Totale Dichtheit für Flüssigkeiten und Ionen
  • Extrem atmungsaktiv: Wasserdampfübertragung 1062gr/m2/24h
  • Barriere für Allergene und Reizstoffe
  • Sicher und angenehm zu tragen
Die Microair Barrier Handschuhe sind die innovative Lösung bei Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis

Die Kontaktdermatitis (Kontaktallergie) ist eine entzündliche Reaktion der Haut bei Kontakt mit bestimmten Stoffen: Sie kann irritativ sein (z.B. bei Kontakt mit Wasser, Seifen oder Laugen) oder allergisch (bei Kontakt mit bestimmten Molekülen wie Nickel findet eine verzögerte Überempfindlichkeitsreaktion statt).

Die schädlichen Stoffe, die Entzündungsreaktionen verursachen, sind vielfältig

Reinigungsmittel, Seifen, Lösungsmittel, oxidierende- oder  dehydrierende Mittel verursachen reizende Kontaktdermatitis. Die allergische Kontaktdermatitis wird durch eine definierte Gruppe an Substanzen verursacht: Metalle (Chrom, Nickel, Kobalt, Quecksilber, etc.), in Kautschuk enthaltene chemische Mittel (Thiuram, Paraphenylendiamin), Harze, Farbstoffe (alle Substanzen der Paragruppe), Formaldehys etc. Man kommt in Kontakt durch Kleidung, Kosmetika, Schuhen, Zusatzstoffe, Farbstoffe, Klebestoffe, Lebensmittel sowie Zement.

Ökonomische Belastung

Die Kontaktdermatitis ist eine sehr häufige Hauterkrankung, die sowohl im Arbeits- wie auch im Privatbereich eine grosse ökonomische Belastung auf das nationale Gesundheitsystem bedeutet.

Kosten entstehen nicht nur für die Diagnose und die Therapie, sondern auch für verlorene Arbeitstage.

Therapie

Häufige Fragen

Klinische Studien

Erfahrungsberichte

Produkte

Therapie = Prävention

Die primäre Therapie ist die Kontaktvermeidung mit dem Reizstoff.

Bestehende Lösungen: Schützende Cremen + spezielle Schuhe und Handschuhe

Diese sind meistens sehr teuer, schwierig zu handhaben, unbequem und ungenügend wirksam.

Die gute Lösung: MICROAIR® Barrier

  • Physische Barriere für die Allergene
  • Physische Barriere für Reizstoffe
  • Atmungsaktiv und bequem
  • Sicher und einfach zu benutzen
DermaSilk und Microair Barrier in Kombination anwenden

Wie verwenden Sie Microair Barrier Handschuhe und Socken?

  1. Es ist ratsam, die DermaSilk® Handschuhe oder Socken im direkten Hautkontakt zu tragen, damit sie die entzündete Haut behandeln.
  2. Darüben werden die Microair® Barrier Handschuhe oder Socken getragen, die als Barriere dienen.
  3. Darüber ziehen Sie gegebenenfalls Arbeitshandschuhe oder/und übliche Socken an.
  4. Wenn die Haut nicht mehr entzündet ist (Erhaltungsphase), kann Microair® Barrier in direktem Kontakt mit der Haut verwendet werden.

Häufige Fragen

Wird Microair Barrier durch die Krankenkasse übernommen?

Unsere Microair Barrier Produkte können bei Berufskrankheiten durch die SUVA übernommen werden.

Falls Sie über eine Zusatzversicherung verfügen, können Sie die Rechnung mit einer Verschreibung Ihres Arztes einreichen. Einige Krankenkassen-Zusatzversicherungen beteiligen sich an den Kosten. Dies ist von Ihrer Krankenkasse abhängig und variieret nach Versicherungsmodell.

Warum soll ich DermaSilk darunter anziehen?

Die Microair Barrier Produkte schützen vor Allergenen (Nickel, Bichromat, etc.) und Reizstoffen (Reinigungsmittel, Lösungsmittel, etc.). Die DermaSilk Produkte hingegen behandeln die entzündete Haut.

Aus diesem Grund empfehlen wir die Kombination von Microair Barrier mit den jeweiligen DermaSilk Handschuhen/Socken.

Waschempfehlung

Die Microair Barrier Handschuhe/Socken können in der Waschmaschine bei bis zu maximal 90°C mit einem flüssigen Waschmittel - jedoch ohne Weichspüler - gewaschen werden.

Klinische Studien

Vielversprechende Therapieoption bei chronischem Handekzem

Kinaciyan T. et al., Efficacy of a new barrier glove in the treatment of chronic hand eczema, Poster Presentation EAACI Congress, Varsavia, 6-10 june 2009.

Studie mit speziellen Textilhandschuhen zeigt: Wirkung ist mindestens gleich gut bis besser als Kortisonsalbe.

Chronische Handekzeme sind eine häufige und äusserst unangenehme Hautkrankheit. Die Therapie der Wahl ist - neben der richtigen Pflege - seit jeher Kortison für die innere und äussere Anwendung. Eine Studie, die an der Hautklinik am Wiener AKH durchgeführt wurde, untersuchte nun die Wirkung von zwei Spezialmaterialien, die in Form von Handschuhen getragen wurden. Die beeindruckenden ersten Ergebnisse dieser Vergleichsstudie wurden Mitte Juni 2009 beim europäischen Allergie-Kongress in Warschau (EAACI) präsentiert. Weitere Resultate wurden in London beim europäischen Allergie-Kongress (EAACI) vorgestellt.

Die Spezialhandschuhen wurden aus einem allergen- und wasserabweisendem sowie atmungsaktivem Material gefertigt (Microair® Barrier). Dieses Gewebe besteht aus drei Schichten: Die beiden äusseren sind eine besonders hautverträgliche Mikrofaser und die innere Schicht ist eine Membrane, die dem Gewebe seine einzigartige Barriere-Eigenschaft zum Schutz vor Allergenen und Reizstoffen verleiht.

59 Patienten mit milden bis mittelschweren Handekzemen unterschiedlicher Ursache wurden in die Vergleichsstudie eingeschlossen. Alle Patienten hatten Zugang zur gleichen Hautpflege.

Die Handschuhgruppe verwendete an der zweiten Hand darunter zusätzlich noch einen zweiten Handschuh aus der antibakteriellen Spezialseide DermaSilk®, die sich vor allem bei entzündeten Hautstellen empfiehlt. Beide Handschuhe mussten täglich acht Stunden lang getragen werden. Die Ergebnisse: Fast alle Studienteilnehmer hatten innerhalb weniger Wochen ein deutlich verbessertes Hautbild. Mit Kortison wurde eine Reduktion der Beschwerden um 34% erreicht. Das Tragen der Schutzhandschuhe verbesserte die Symptome um 43%. Die zusätzliche Verwendung der Spezialseide DermaSilk, konnte den Effekt sogar noch weiter steigern. Die Akzeptanz der Therapie mit Handschuhen war bei allen Studienprobanden sehr hoch.

Damit steht Menschen mit sensibler Haut ein innovativer und höchst Erfolg versprechender Therapieansatz zur Verfügung, der noch dazu völlig frei von Nebenwirkungen ist.

Wirksamkeit des neuen Barrieresockens bei der Behandlung von allergischer Fusskontaktdermatitis

Corazza M. et al., Efficacy of new barrier socks in the treatment of foot allergic contact dermatitis, Acta Dermato-Venerologica Vol. 91 - Issue 1; 2010.

Diese Studie untersucht die Wirkung von Microair Barrier bei allergischer Kontaktdermatitis der Füsse, welche hauptsächlich durch Allergene im Schuhwerk verursacht wird. Die ideale Behandlung, die darin bestehen würde, die kausalen Allergene zu entfernen, ist nicht immer möglich. Es wurden 10 Patienten untersucht, die 8 Wochen lang Microair Barrier Socken trugen. Das klinische Bild und die subjektiven Symptome wurden bei der Rekrutierung der Patienten und während der Kontrollbesuche unter Verwendung der VAS (Visual Analog Scale) bewertet. Am Ende der Studie erreichten 90% der Patienten eine Verbesserung des subjektiven (Juckreiz, wunde Stelle, Schmerzen und Unfähigkeit zum Laufen) und der klinischen objektiven Scores. Microair Barrier Socken stellen bei regelmässigem Tragen eine gültige Therapieoption bei allergischer Kontaktdermatitis der Füsse dar und sind auch in der Lage, die Verwendung von topischen Corticosteroiden zu reduzieren.

Case report: Verwendung neuer Barrieresocken bei allergischer Kontaktdermatitis

Borghesan F., et Bellotti, Use of new "barrier socks" in contact allergic dermatitis, European Annals of Allergy and Clinical Immunology, 01 Jun 2007, 39(6):202-203.

Dieser Fall wurde von einem Allergologen und einem Dermatologen präsentiert. Der 50-jährige Bauarbeiter litt an einer schweren allergischen Kontaktdermatitis an den Füssen. Wegen seines Berufes war ihm nicht möglich ohne die Schutzschuhe zu arbeiten. Trotz intensiver Behandlungen mit Medikamenten, konnte man seine Situation nicht verbessern. Die 2 Spezialisten vom Spital fragten die Firma Alpretec an, ob es möglich sei einen speziellen Socken zu entwickeln, um diesen Patient vor seiner Allergie zu bewahren. So entstand Microair Barrier.

Der Patient begann, die Schutzsocken regelmässig zu tragen und setzte in den ersten 10 Tagen die vorgeschriebene Behandlung mit Antibiotika, Stereoiden und Cremen fort. Anschliessend setzte er die Behandlung aus und stützte sich ausschliesslich auf die Barrier-Socken und die Untersocken aus DermaSilk. Bei den Untersuchungen zwei und vier Monate später, wurde die Fusshaut untersucht und als in einwandfreiem Zustand befunden. Der Patient hat weder oral noch topisch weitere Medikamente eingenommen.

Erfahrungsberichte unserer Kunden

Erfolg mit Microair Barrier

Ich konnte schon nach kurzer Zeit einen grossen Erfolg mit den Microair Barrier Socken erlangen sowie auch mit den Handschuhen.

Da ich nach 3 Jahren mit offenen Füssen und schlechten Händen nur noch auf ein Wunder hoffen durfte, das Wunder kam aber nicht, dafür die Firma AllergyCare.

Es ist einfach sehr schön wieder richtig gehen zu können und keinen Dauerschmerz an meinen Füssen zu spüren.

Nach einer langen Betreuungszeit im Inselspital Bern und in Burgdorf musste ich den Ärzten doch noch auf die Sprünge helfen, dass ich doch noch auf Leder reagierte, trotz immer sehr guten Schuhen und Uhrenbänder. Somit machten wir neue Tests die sehr positiv waren. Nachträglich habe ich einen Prospekt und ein Muster Barrier Socken erhalten vom Inselspital Bern. Auf dem Heimweg habe ich den Prospekt von AlleryCare gelesen und gedacht, ja ja was nicht nützen kann, kann auch nicht schaden.

Heute bin ich sehr glücklich und froh diesen Prospekt je einmal akribisch genau gelesen zu haben. (E. N., 08/2014)

Es hat mein Fussproblem gelöst

(vom englischen Original übersetzt)

Ich benutze Microair Barrier, um Reaktionen auf Materialien in einigen Schuhen zu verhindern. Ich finde es wirksam bei der Reduzierung von Reaktionen, die früher ziemlich schwerwiegend waren, die Reizungen und einen Urtikariaausschlag hervorruften und welche meinen Schlaf beeinträchtigten. Ich muss nun keine Antihistaminika und Steroidsalben mehr benutzen. Meine Microair Barrier Socken werden mehrmals wöchentlich getragen und halten für 4-6 Monate.

Ich habe die Lösung für meine Kontaktallergie an den Füssen gefunden

(vom englischen Original übersetzt)

Bevor ich die Barrier Socken erhielt, verwendete ich eine Vielzahl von Cremen - von Feuchtigkeitscremen bis hin zu Steroidsalben. Sie berührten nie wirklich die Oberfläche und der Zustand kehrte immer zurück. Seit ich vor einem Jahr Ihre Socken gekauft habe, hatte ich ein paar sehr minimale Anfälle, die im Gegensatz zu früheren sich durch ein bisschen Juckreiz und etwas schuppiger Haut bemerkbar machten. Zurvor war meine Haut voller Risse, blutete und ich konnte kaum gehen. Normalerweise behandelte ich meine Füsse mit kortisonhaltiger Creme (1/Tag) während einigen Tagen. Dank den Microair Barrier Socken befeuchte ich meine Füsse regelmässig, jedoch haben die Socken einen grösseren Ausbruch gestoppt. Aufgrund des Patch-Tests, bei dem festgestellt wurde, dass ich eine schwere allergische Reaktion auf Acid Yellow 36 habe (und mir keinen Schuhhersteller garantiere kann, dass dieser Farbstoff nicht im Schuh enthalten ist), trage ich meine Microair Barrier Socken immer dann, wenn ich Lederschule trage - was normalerweise 6 Tage die Woche ist. (B. C., 2015)

Ich benötige keine Kortisonsalben mehr

(vom englischen Original übersetzt)

Die Microair Barrier Socken sind brillant und erlauben mir das Tragen von Schuhen, die sonst schwere Kontaktdermatitis verursachen würden. Ich habe eine nachgewiesene (Patch-Test) Allergie gegen PTBP (p-tert-Butylphenol; Schuhleim). Ich habe die Barriersocken wiederholt gewaschen und bis jetzt halten sie gut.

Für die kleine Anzahl an Menschen, die dieses Produkt benötigen, verändern sie wirklich die Lebensqualität. Ich benötige keine Medikamente, wenn ich die Socken benutze, während ich früher Emollienzien und Steroidsalben benötigte. (F. S., 2015)

Endlich die Lösung für mein Problem

(vom englischen Original übersetzt)

Vor kurzem wurde bei mir eine allergische Kontaktdermatitis gegen Gummichemikalien (wie Mercapto-Mix) diagnostiziert. Gott weiss, warum das plötzlich passiert ist?! Für mich bedeutete das aber, dass ich, wenn ich Schuhe mit Gummi darin trug (d.h. alle Schuhe!), ein Ekzem an der Fussohle entstand, welches knackte, sich infizierte und sogar das Herumlaufen zum Albtraum machte. Bei meinen Händen entstand ebenfalls das Kontaktekzem im Kontakt mit dem Lenkrad im Auto. Da ich während 10 Jahren in der Armee war, habe ich mich gefragt, ob die Allergie wegen des langen Schwitzens in den Stiefeln entstanden ist? Ich weiss den Grund der Entstehung nicht, jedoch haben 2 Patch-Tests im Krankenhaus ergeben, welche Reizstoffen diese Reaktionen verursachen. Die Ärzte wussten nicht, was sie damit anfangen sollten und sagten mir, dass ich den Kontakt zu jeglichem Gummi vermeiden muss - was praktisch unmöglich ist - da Gummi überall ist! Wegen den Problemen mit den Schuhen, musste ich vorübergehend auf Fussball, Cricket und das Lauf verzichten. Mein Arzt gab mir lediglich eine Standard-Steroidsalbe sowie eine Feuchtigkeitscreme, welche ich hasste und unwirksam waren. Als es schlimmer wurde, nahm ich Steroidtabletten, welche den Zustand völlig heilten, da das Immunsystem unterdückt wird. Diese jedoch können einige sehr heikle Nebenwirkungen hervorrufen. Sobald ich mit der Einnahme wieder aufhörte und in Kontakt mit Gummi kam, flammte das Ekzem wieder auf. Zum Glück stolperte ich über Ihre Homepage, als ich Schuhe ohne Gummi zu finden versuchte und bestellte direkt die Microair Barrier Handschuhe und Socken. Ich trage die Socken jeden Tag in den Schuhen. Dazu trage ich jeweils einen Socken darunter und einen darübe. Es ist ein bisschen warm... aber meine Füsse haben sich fast wieder noromalisier! Das Gleiche gilt für meine Hände. Ich trage die Microair Barrier Handschuhe jedes Mal, wenn ich Auto fahre. Ich kann nicht genug betonen, was diese Produkte für mich getan haben - ich benutze sie jeden Tag! Das viele Geld, welches ich ohne Erfolg für Feuchtigkeitscremen, Steroidsalben, Krankenheitsbesuche ausgegeben habe, hätte vermieden werden können, wenn ich früher auf Sie gestossen wäre. Leider wurden Ihre Produkte von keinem meiner Ärzte empfohlen, obwohl sie offensichtlich die beste Behandlung/vorbeugende Massnahme sind. Vielen Dank für Ihre Hilfe! (M. H., 2015)

Ich war verzweifelt. Ich habe dieses Produkt im Internet entdeckt, was mir ermöglicht, wieder ein normales Leben zu führen.

(vom englischen Original übersetzt)

Seit vielen Jahren leider ich an einer chronischen Hauterkrankung, die meine Haut betrifft - insbesondere die Fussohlen. Ich hatte verschiedene Diagnosen und viele Rezepte für Steroide und Emollienzien, um dies zu behandeln. Im September 2014 wurde ich sehr depressiv, nachdem ich etwas achtzehn Monate lang mit dem letzten besonders schmerzhaften Aufflammen der Krankheit gelitten hatte. Dies lag daran, dass die starken Steroide meine Haut beschädigt hatten und ich das Haus wirklich nicht mehr verlassen konnte. Ich hatte ernome Schmerzen, da meine Haut wund und rissig war und blutete, was dazu führte, dass ich, um das Infektionsrisiko zu minimieren, kortisonhaltige Cremen in grossen Mengen anwenden musste. Ebenfalls nahm ich Schmerzmittel und Antihistaminika. Ein Albtraum. Mein Arzt hat mich dann an einen Dermatologen überwiesen, den ich aber erst Ende November besuchen konnte. Es wurde vermutet, dass ich eine Allergie gegen Chromate entwickelt habe, welche bei Handtaschen, Lederwaren, Schuhen verwedet werden. Da mein Arzttermin erst in ein paar Wochen stattfinden kann, habe ich im Internet nach einer Lösung gesucht. Ich bin so froh, dass ich es getan habe. Die Microair Barrier Socken waren mein Lebensretter. Ich mache mir jetzt kaum noch Sorgen um Infektionen und trage diese Socken an den meisten Tagen, besonders wenn ich rausgehe. Ich muss nur noch 2 mal/Woche Steroide und jeden zweiten Tag Emollienzien auftragen. Microair Barrier ist ein grossartiges Produkt. Mein Mann und ich sind begeistert von der heilenden Wirkung dieser Socken. Ich habe in den letzten Jahren enorme Geldsummen für Rezepte und andere Dinge ausgegeben, um auf ein solches Resultat zu hoffen, wie das Tragen dieser Socken in so kurzer Zeit bewirkt hat. (J. G., 2015)

  • Home
  • Hautprobleme
  • Informationen
Adresse

AllergyCare AG
Zürichstrasse 2
CH-8134 Adliswil

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!